Grußworte des Schirmherren

Landrat Andreas Müller

Andreas Müller Landrat Kreis Siegen-Wittgenstein

Sehr geehrte Damen und Herren,

das vergangene Jahr 2020 wird zweifellos in die Geschichte eingehen. Die Corona-Pandemie war und ist nach wie vor für uns alle herausfordernd und hat einschneidende Maßnahmen in nahezu allen Lebensbereichen nach sich gezogen. Das hat jeder von uns ganz persönlich gespürt. Auch wenn es keine einfache Zeit war und der Weg zurück in die „Normalität“ noch lang sein wird, bin ich doch zuversichtlich. Denn die letzte Zeit hat uns – trotz sozialem Abstand – auch ein Stück näher zusammengebracht: Hilfsbereitschaft, gegenseitige Rücksichtnahme und Solidarität – all das habe ich in den vergangenen Monaten immer wieder gesehen. Menschen, die sich gegenseitig unterstützt haben – teilweise bei ganz alltäglichen Dingen, wie bei einem Einkauf oder auch einem Spaziergang mit dem Hund. Mir zeigt das einmal mehr, dass in unserer Region zahlreiche ehrenamtlich engagierte Menschen leben, die den Kopf auch in schwierigen Situationen nicht in den Sand stecken, sondern Lösungen suchen und für ihre Mitmenschen da sind. Unsere regionalen Gruppen und Vereine haben neue und digitale Ideen entwickelt, die nun das schon bestehende Angebot ergänzen. Das zeigt wieder einmal: Südwestfalen ist und bleibt eine echte Ehrenamtsregion! Sport, Kultur, Integrationsprojekte, Klimaschutz oder auch Heimat- und Brauchtumspflege – all das wird durch ehrenamtlichen Einsatz möglich. Es freut mich, dass das Engagement in unserer Region nun einmal mehr durch den EIVER-Preis der Volksbank in Südwestfalen eG gewürdigt wird. Ein Preis, der für Ehrenamt, Ideen, Verantwortung und Engagement in Siegen-Wittgenstein und im Märkischen Kreis vergeben wird und mit insgesamt 30.000 Euro dotiert ist. Gerne habe ich die Schirmherrschaft für diese Auszeichnung übernommen! Eingereicht werden können Projekte aus den unterschiedlichsten Kategorien: „Perspektiven bieten“, „Zukunft gestalten“, „Zusammenhalt fördern“, „Hände reichen“ oder „Menschlichkeit zeigen“. In diesem Jahr wird es auch noch einen Sonderpreis für Initiativen und Ideen geben, die sich in der Pandemie und gegen deren Folgen einsetzen. Übrigens: Es muss noch nicht alles fertig sein – auch Projekte, die noch in der Planung sind, werden berücksichtigt! Ich würde mich freuen, wenn sich viele Initiativen, Gruppen und Vereine einladen lassen, sich für den Preis zu bewerben. Vielen Dank, an alle ehrenamtlich Engagierten für Ihren täglichen Einsatz!

Ihr
Andreas Müller
Landrat Kreis Siegen-Wittgenstein