Geschichte vor Ort

So entstand die Volksbank in Südwestfalen eG

Das Geschäftsgebiet der fusionierten Bank hat sich verständlicherweise deutlich ausgedehnt. Es reicht von Burbach im Süden bis Balve im Norden und von Hilchenbach im Osten bis Halver im Westen – ausgenommen ist der Kreis Olpe. Um die Belange der über 72.800 Mitglieder und 162.000 Kunden kümmern sich in den 39 Filialen mehr als 650 Mitarbeiter. Die zusätzlichen SB-Standorte stiegen auf insgesamt 41 an.


Die Wurzeln der Volksbank im Märkischen Kreis eG

Begonnen hat alles vor etwas mehr als 100 Jahren, genauer im Jahr 1917, mit der Gründung der Spar- und Darlehenskasse Neuenrade. Bis heute fanden auf Seiten der Volksbank im Märkischen Kreis eG folgende Fusionen statt:

1966: Fusion der Spar- und Darlehenskasse Plettenberg mit der Spar- und Darlehenskasse Herscheid
1972: Fusion der Spar- und Darlehenskasse Affeln mit der Spar- und Darlehenskasse Neuenrade
1972: Fusion der Spar- und Darlehenskasse Meinerzhagen mit der Spar- und Darlehenskasse Müllenbach
1974: Fusion der Spar- und Darlehenskasse Balve mit der Volksbank Neuenrade eG
1975: Fusion der Gewerbebank eGmbH mit der Spar- und Darlehenskasse Halver
1992: Fusion der Volksbank Plettenberg mit der Volksbank Werdohl
2000: Fusion der Volksbank Lüdenscheid-Halver mit der Valberter Genossenschaftsbank
2001: Fusion der Volksbank Neuenrade mit der Volksbank Plettenberg-Werdohl zur Volksbank im Märkischen Kreis
2004: Fusion der Volksbank im Märkischen Kreis mit der Volksbank in Altena eG
2009: Fusion der Volksbank Lüdenscheid und der Volksbank im Märkischen Kreis
2009: Fusion der Volksbank Meinerzhagen und der Volksbank im Märkischen Kreis

Die Wurzeln der Volksbank Siegerland eG

Die Volksbank Siegerland wurde am 14. Dezember 1896 als Vorschuss-Verein zu Siegen eGmbH gegründet. Zwischen 1914 und 2005 fanden insgesamt fünf Umfirmierungen statt (1914: Vereinsbank Siegen eGmbH, 1942: Volksbank Siegen eGmbH, 1993: Volksbank Siegen-Netphen eG, 1999: Volksbank im Siegerland eG, 2005: Volksbank Siegerland eG).

Folgende Fusionen fanden auf Seiten der Volksbank Siegerland eG bis heute statt:


1972: Fusion der Volksbank Siegen eGmbH mit der Spar- und Darlehenskasse Weidenau
1974: Zusammenschluss mit der Raiffeisenkasse Mudersbach
1977: Fusion mit der Spar- und Darlehenskasse Kreuztal
1993: Zusammenschluss mit der Volksbank Netphen eG
1999: Fusion mit der Volksbank Hilchenbach eG
2005: Fusion mit der Volksbank Süd-Siegerland eG
2008: Fusion mit der Volksbank Littfeld eG


Die ältesten Wurzeln der heutigen Volksbank in Südwestfalen eG liegen für

 

  • das Siegerland in
    • Holzhausen (Gründungsjahr 1877)
    • Littfeld (1877)
    • Irmgarteichen (1884)
    • Netphen (1884)
    • Niederdielfen (1884)
    • Weidenau (1887)

 

  • den Märkischen Kreis in
    • Affeln (Gründungsjahr 1890)
    • Meinerzhagen (1894)
    • Valbert (1897)
    • Balve (1898)