Regionalbeirat spendet 2.500 Euro für die ambulante Hospizhilfe Kreuztal

Siegen, 16. Dezember 2021

Der Regionalbeirat Siegerland unterstützt mit einer Spende von 2.500 Euro die Arbeit der ambulanten Hospizhilfe Kreuztal. Hierzu überreichten Mitte Dezember der Vorsitzende des Regionalbeirats Siegerland, Wolfgang Narjes, gemeinsam mit Volksbank-Bereichsleiter Privatkunden Bernd Schöler einen symbolischen Spendenscheck an Dietmar Braun, Geschäftsführer der Diakoniestation Kreuztal, sowie Katherina Platte, Koordinatorin der ambulanten Hospizhilfe.

„Mit dem eigenen Tod oder den Tod von Angehörigen und Freunden beschäftigt sich niemand gerne. Doch wenn es einmal so weit ist, ist es gut, wenn es Menschen gibt, die einem in dieser schwierigen Zeit zur Seite stehen. Menschen wie die ausgebildeten, ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der ambulanten Hospizhilfe bei der Diakoniestation Kreuztal“, sagt Wolfgang Narjes, Vorsitzender des Regionalbeirats Siegerland. Ein multidisziplinäres Team aus Ärzten, Pflegekräften, Seelsorgern, Sozialarbeitern und anderen Disziplinen leistet hier tagtäglich professionelle Unterstützung für schwerkranke und sterbende Menschen sowie für deren Angehörigen. „Für den größten Teil von uns – mich eingeschlossen – wäre eine solche Arbeit sicherlich zu belastend und macht sie daher umso wichtiger und bewundernswerter“, so Narjes. Daher sei die Entscheidung im Regionalbeirat auch nicht schwergefallen, die ambulante Hospizhilfe Kreuztal mit einer Spende finanziell zu unterstützen. „Als Volksbank gehen wir dem Prinzip nach ‚Was einer alleine nicht schafft, das schaffen viele‘. Dieses Prinzip sehe ich auch hier. Menschen begleiten Sterbende und deren Angehörige in der schwersten Zeit. Das finde ich überwältigend“, sagt Volksbank-Bereichsleiter Privatkunden Bernd Schöler.

Für ihre Tätigkeit in dem ambulanten Hospiz benötigen alle Beteiligten spezielle Kenntnisse. Diese erstrecken sich von der medizinischen über die pflegerische bis hin zur sozialen und seelsorgerischen Begleitung. „Unser Anliegen ist es, dass die Menschen, die zu uns kommen, ihre verbleibende Zeit so schön und angenehm wie eben möglich gestalten können“, sagt Dietmar Braun, Geschäftsführer der Diakoniestation Kreuztal. Bereits seit 1997 bestehe die ambulante Hospizhilfe, bei der derzeit 25 ausgebildete, ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter arbeiten. In den Jahren habe man bereits mehr als 650 Begleitungen geleistet. „Im Zentrum unserer Arbeit steht stets die Würde eines jeden Menschen am eigenen Lebensende - und das unter Beibehaltung der größtmöglichen Selbstbestimmung. Es ist einfach wichtig, dass die Sterbenden aber auch deren Angehörigen spüren, dass sie nicht alleine sind“, sagt die Koordinatorin der ambulanten Hospizhilfe, Katherina Platte. Ergänzt werde die Arbeit mit dem TRAUERCAFÈ REGENBOGEN im Haus Ernsdorf, wo sich Menschen in der gleichen Situation zu einem gemeinsamen Frühstück oder einer Tasse Kaffee treffen können. Hier werde offen geredet, aber auch gemeinsam geschwiegen. Mit der Spende des Regionalbeirats wolle man einerseits weitere Ehrenamtlerinnen und Ehrenamtler für diese wichtige Aufgabe ausbilden und das neueste Projekt, den LETZTE HILFE KURS finanzieren. Weitergehende Informationen zur ambulanten Hospizhilfe finden Sie hier: http://www.diakoniestation-kreuztal.de/unsere-arbeit/ambulante-hospizhilfe/

Der Regionalbeirat:

Den Regionen des Geschäftsgebiets der Volksbank in Südwestfalen eG ist ein sogenannter Regionalbeirat zugeordnet. Ziel ist es, die genossenschaftliche Idee stärker erlebbar zu machen. Jeder Regionalbeirat nimmt zu aktuellen Themen Stimmungen von Mitgliedern und Kunden auf und gibt beratend Anregungen. So leistet der Regionalbeirat mit seinen speziellen Marktkenntnissen einen wichtigen Beitrag zur genossenschaftlichen Strategieentwicklung der Volksbank. Eine Auflistung der Regionalbeiräte finden Sie hier.

Pressekontakt

Benjamin Sekavcnik - Volksbank in Südwestfalen eG
Thomas Sommer - Volksbank in Südwestfalen eG