Wir sind und bleiben Ihre Volksbank

Volksbank lud zum MitgliederDialog ein

Affeln, 12. November 2019

Wer Kunde der Volksbank in Südwestfalen eG ist, kann auch gleichzeitig Mitglied und damit Teilhaber der Bank sein. So wie die 110 Mitglieder aus Affeln, die sich Anfang November zum MitgliederDialog zusammengefunden haben.

Volksbank kümmert sich weiter vor Ort

Bis fast auf den letzten Platz besetzt war die Mehrzweckhalle Affeln beim MitgliederDialog der Volksbank in Südwestfalen eG. „Es haben sich mit 110 Damen und Herrn noch nie so viele Mitglieder zu einem MitgliederDialog in Affeln angemeldet“, erklärte Volksbank-Vorstandssprecher Karl Michael Dommes in seiner Begrüßungsrede. Angesichts der Ereignisse der letzten Monate – Schließung der Filiale und Sprengung durch bisher unbekannte Täter – stellte der Vorstandssprecher gleich zu Beginn heraus: „Sie sind in Affeln alles andere als auf einem Abstellgleis. Wir möchten und werden uns auch weiterhin um Sie, unsere Mitglieder und Kunden, hier vor Ort kümmern!“ Dazu gehöre auch die bewusste Entscheidung, den MitgliederDialog in Affeln durchzuführen.

Kundengesamtvolumen überschreitet erstmals 7 Mrd. Euro Grenze

Im Anschluss informierte Dommes die Mitglieder über die Entwicklungen und die Themen, die die Bank in den zurückliegenden Monaten besonders bewegt hat. Die gesamten Kundenkredite seien im laufenden Geschäftsjahr mit einem Wachstum von 2,82 Prozent auf über 3 Mrd. Euro gestiegen. Auch die Kundeneinlagen können ein Wachstum von 4,5 Prozent auf 4,18 Mrd. Euro verzeichnen. „Das Kundengesamtvolumen der Volksbank in Südwestfalen – also die Summe der gesamten Kundenkredite und Kundeneinlagen – überschreitet damit erstmals die 7 Mrd. Euro-Grenze“, berichtete der Vorstandssprecher. Neben einem erfreulichen Wachstum in der Immobilienvermittlung (8 Prozent bei der Anzahl der vermittelten Objekte und 11 Prozent Wachstum bei dem Wert der vermittelten Objekte) entwickele sich auch das Auslandsgeschäft der Volksbank deutlich positiv mit einem Plus von 21 Prozent. Eine Besonderheit sei, dass die Volksbank sowohl in Lüdenscheid als auch in Siegen eine eigene Auslandsabteilung unterhalte, in der Experten zum Thema sitzen und Mitglieder und Kunden, wenn auch nicht unbedingt überall direkt vor Ort, aber dennoch in unmittelbarer Nähe bestmöglich beraten.

Deutsche als Sparweltmeister

Auch mit der Mitgliederentwicklung zeigte sich der Vorstand zufrieden: 1.866 neue Bankteilhaber wurden im laufenden Jahr gewonnen. Das seien schon jetzt mehr als im gesamten Jahr 2018.

Angesichts der nun schon länger andauernden Niedrig- bis Negativzinsphase müsse man sich darauf einstellen, auch in vielen Jahren noch Minuszinsen zu haben. „Die Leittragenden sind besonders die Deutschen, denn sie sind Sparweltmeister“, erklärte Dommes.

Zum 1. Quartal 2020 wolle man das Serviceangebot des bisherigen Kundenservicecenters ausbauen und durch ein KundenDialogCenter ersetzen. „Ab dann können unsere Mitglieder und Kunden im Privat- und Geschäftskundenbereich Beratung und Vertragsabschluss weitestgehend ohne einen Filialbesuch erledigen“, so der Vorstandssprecher. Auch wenn die Digitalisierung auch vor der Volksbank nicht Halt mache, wolle man niemals zu einer Direktbank werden. Dommes: „Wir sind und bleiben Ihre Volksbank!“

Volksbank in Südwestfalen eG bleibt "ausgezeichnet"

Das man bei der Beratung sehr gut aufgestellt sei, zeige, dass die Volksbank beim Focus Money CityContest im Bankenvergleich der letzten 10 Jahre Platz eins in der Privatkundenberatung in Lüdenscheid und Siegen belege. Besonders zu erwähnen sei Unternehmenskundenberater Jörg Brieden aus Neuenrade, der im Haus der NRW.BANK in Düsseldorf unlängst als „Bester FördermittelBerater“ in der Kategorie „Allgemeine Investition“ gekürt wurde. Damit sei bereits zum dritten Mal in Folge ein Berater der Volksbank in Südwestfalen ausgezeichnet worden.

Mit der Bankbetriebssystemumstellung habe man einen insgesamt zweijährigen Marathon mit zwei Großprojekten beendet. Angefangen habe alles am 2. November 2017 mit dem Entschluss, fusionieren zu wollen und endete mit der reibungslosen Umstellung am ersten Oktoberwochenende 2019. „Wir haben uns nicht weniger als ein Jahr darauf vorbereitet. In der Spitze waren 60 bis 80 Mitarbeiter mit der Umstellung beschäftigt“, so Dommes.

Den Mitgliedern verpflichtet

„2019 war in vielerlei Hinsicht schon ein verrücktes Jahr“, erklärte der Vorstandssprecher. In der letzten Woche habe es in Werdohl eine anonyme Drohung gegeben, dass die Filiale gesprengt werden solle, was eine sofortige Evakuierung des Gebäudes nach sich zog. Dommes: „Mitte August lag in Affeln gefühlt die halbe Bank auf der Straße. Wir hatten Sorge, ob das Gebäude nicht mehr stabil genug ist.“ Ein Statiker habe aber Entwarnung geben können. Sehr schnell sei klar gewesen, dass in Affeln wieder ein Geldautomat und ein Kontoauszugsdrucker aufgestellt werden soll. Nur über das wie und wo habe man noch beraten müssen. „Die Lösung ist die Aufstellung eines Pavillons auf dem Parkplatz direkt neben der Bank. Aufgrund der langen Lieferzeiten rechnen wir mit der Installation des Kombigeräts im 1. Quartal 2020.“ 

Als Genossenschaftsbank zeichnet sich die Volksbank in Südwestfalen eG mitunter dadurch aus, dass sie ihren Mitgliedern gehört und diesen – auch gemäß des genossenschaftlichen Förderauftrags – in ganz besonderer Weise verpflichtet ist. Jedem Mitglied gehört auch ein Stück der Volksbank – so auch den insgesamt 140 Jubilaren, die für ihre langjährige Treue zur Genossenschaft geehrt wurden. Auf eine 40-jährige Mitgliedschaft können 110 und auf eine 50-jährige Mitgliedschaft nicht weniger als 30 von ihnen zurückblicken.

Im Anschluss unterhielt Entertainer Jörg Burghardt mit dem Bühnenprogramm „100 Jahre Deutsche Redewendungen und woher sie kommen“ die Mitglieder der Volksbank. Mit einem kleinen Imbiss, der für einen Austausch untereinander genutzt wurde, endete der Abend.

Pressekontakt

Thomas Sommer - Volksbank in Südwestfalen eG