Friedhof Hirtenböhl soll kulturelle und ökologische Begegnungsstätte werden

Plettenberg, 26. Oktober 2022

In Plettenberg liegen der katholische und der evangelische Friedhof direkt nebeneinander – beide tragen den Namen Hirtenböhl. Der eine wird von der katholischen Pfarrgemeinde St. Laurentius Plettenberg, der andere vom Ev. Friedhofsverband Lüdenscheid-Plettenberg getragen. Seit einiger Zeit versuchen die Friedhöfe aus der Tabuzone zu kommen und ihren Charakter als Ort des Lebens und der Begegnung auszubauen. Dieses Vorhaben unterstützt der Volksbank-Regionalbeirat für Altena, Werdohl, Plettenberg mit einer Spende in Höhe von 1.500 Euro. Gemeinsam mit Regionalbeiratsmitglied Erika Schmidt-Boncek überreichte Volksbank-Teilmarktleiter Detlef Klinke heute den symbolischen Spendenscheck an Karin Florath von der KiTa St. Laurentius sowie Magdalena Luckner von der Pfarrei St. Laurentius Plettenberg.

Auf einem Friedhof fallen immer zahlreiche Arbeiten an, die gleichzeitig als Ort der Begegnung genutzt werden können. So werden die Grünschnittarbeiten im Herbst beispielsweise von den Mitgliedern der Gemeinde St. Laurentius durchgeführt. Auch bei der Firmvorbereitung sind Projekte zur Grünpflege vorgesehen. „Das stärkt die Bindung der Gemeindemitglieder untereinander und die Bindung zu ihrem Friedhof“, sagt Magdalena Luckner von der Pfarrei St. Laurentius. Dabei stehe die Gestaltung stets unter dem ökologischen Aspekt. Gestaltet wird der Friedhof mit heimischen, bienenfreundlichen Pflanzen und Gehölzen, was eine möglichst große ökologische Vielfalt gewährleistet. Dazu gehört auch die Aufstellung von Insektenhotels mit den Kindern der KiTa St. Laurentius. Zusammen mit der KiTa soll der Aufenthaltswert insbesondere unter ökologischen Aspekten weiter verbessert werden. Folgende Einzelprojekte stehen hierzu auf der Agenda: Erstellung eines Kommunikationsplatzes im Zentrum des Friedhofs mit Sitzbänken und einem eingefassten Beet, Aufstellung von Bänken an besonderen Aussichtsplätzen, Aufstellung von Fahrradständern, Pflanzen von Bäumen auf die Teilflächen des Friedhofs, die nicht mehr belegt werden. „Die erforderlichen Arbeiten werden zum größten Teil ehrenamtlich von unseren Kindergartenkindern, ihren Eltern und den Gemeindemitgliedern umgesetzt“, so Karin Florath von der KiTa St. Laurentius.

„Ein Friedhof ist in erster Linie ein Ort der Stille. Die Trauerkultur hat sich in den letzten Jahren jedoch gewandelt und der Friedhof ist zu einem Ort der Begegnung, des Zusammenkommens und selbstverständlich des Erinnerns geworden. Dieser Gedanke, den Friedhof als kulturelle und ökologische Begegnungsstätte zu erschließen, wird in der Gemeinde St. Laurentius besonders engagiert umgesetzt. Dieses Engagement wollen wir als Regionalbeirat mit einer Spende in Höhe von 1.500 Euro unterstützen“, sagt Regionalbeiratsmitglied Erika Schmidt-Boncek.

 

Der Regionalbeirat:

Den Regionen des Geschäftsgebiets der Volksbank in Südwestfalen eG ist ein sogenannter Regionalbeirat zugeordnet. Ziel ist es, die genossenschaftliche Idee stärker erlebbar zu machen. Jeder Regionalbeirat nimmt zu aktuellen Themen Stimmungen von Mitgliedern und Kunden auf und gibt beratend Anregungen. So leistet der Regionalbeirat mit seinen speziellen Marktkenntnissen einen wichtigen Beitrag zur genossenschaftlichen Strategieentwicklung der Volksbank Eine Auflistung der Regionalbeiräte finden Sie hier.

Pressekontakt

Benjamin Sekavcnik - Volksbank in Südwestfalen eG
Thomas Sommer - Volksbank in Südwestfalen eG