12.000 Euro für die „Ponygrundschule“

Regionalbeirat der Volksbank unterstützt Ländlichen Reit- und Fahrverein Meinerzhagen mit großzügiger Spende

Meinerzhagen, 9. September 2020

Der Ländlicher Reit- und Fahrverein Meinerzhagen hat mit seinem Ponyclub ein Projekt auf die Beine gestellt, das begeistert. Der Regionalbeirat der Volksbank in Südwestfalen eG war davon so beeindruckt, dass er das Engagement des Vereins mit einer Spende in Höhe von 12.000 Euro für einen Ponystall unterstützte. Heute (9. September 2020) besuchten die Vertreter des Gremiums das Gelände in der Grünenbecke, um den symbolischen Scheck zu überreichen und sich persönlich ein Bild von den Baufortschritten zu machen – und die konnten sich sehen lassen.

Als die Spendenanfrage 2019 an den Regionalbeirat der Volksbank herangetragen wurde, überzeugte das Konzept auf Anhieb. Dieses sah und sieht vor, dass Kinder im Alter zwischen fünf und zehn Jahren innerhalb von 24 Monaten zu kleinen Nachwuchsreitern ausgebildet werden. „Gemeinsam lernen die Kinder alles, was zur Pferdepflege gehört, und sammeln gleichzeitig erste Erfahrungen auf dem Ponyrücken“, erklärt Pferdewirtschaftsmeisterin Julia Bernstein, der die Gesamtleitung des Projekts obliegt, die aber auch von einem festen Helferstamm aus erfahrenen Reitern unterstützt wird. Wichtig sei, dass der Umgang mit dem Pony spielerisch erarbeitet werde und der Spaß für die Kinder nicht zu kurz komme. Ebenso bedeutend sei die Vermittlung von Werten wie Toleranz, Respekt und Verantwortung gegenüber den Ponys, den anderen Ponyclub-Teilnehmern und den Ausbildern. Speziell für dieses Projekt stellt der Reitverein vier Shetlandponys zur Verfügung – und für genau diese sollte ein neuer Stall gebaut werden.

Mit der Spende in Höhe von 12.000 Euro konnte der Verein dieses Bauvorhaben in die Tat umsetzen. Im Frühjahr dieses Jahres rollten die ersten Baufahrzeuge an. Inzwischen sind Tammi, Jonny, Winnie und Bobby – so heißen die Ponys – in ihr neues Domizil mit angeschlossener Wiese eingezogen und fühlen sich sichtlich wohl. Die Teilnehmer des Ponyclubs können sich hier von nun an ungestört in Theorie und Praxis mit den Tieren beschäftigen.

Wie Julia Bernstein bei dem Ortstermin mit dem Regionalbeirat berichtete, hat sich das Projekt inzwischen sogar weiterentwickelt: Nun hat sich noch eine Ponyclub-Krabbelgruppe gebildet. Hier dürfen Kinder von null bis fünf Jahren erste wichtige Erfahrungen mit Tieren sammeln und mit anderen Kleinkindern spielen. Die Eltern können sich derweil austauschen. „In unserem Ponystall besteht nun die Möglichkeit, auch bei schlechtem Wetter zusammenzusitzen.“

Nadine Blume, stellvertretende Vorsitzende des hiesigen Volksbank-Regionalbeirats, unterstrich bei dem Besuch: „Uns hat die Mischung aus Theorie und Praxis gefallen. Das Treffen heute zeigt noch einmal deutlich, dass wir mit unserer Einschätzung, dass der ganze Verein hinter dem Projekt Ponyclub steht, absolut richtig lagen und das Geld hier optimal angelegt ist.“ Volksbank-Vorstand Roland Krebs sieht das ganz ähnlich. Er ergänzte: „Außerdem passen die Werte, die den Kindern hier vermittelt werden, gut zu unserer Volksbank. In unserer Beratung haben genossenschaftliche Werte wie Transparenz, Fairness und Ehrlichkeit oberste Priorität.“

Vergangenes und kommendes Wochenende richtet der Reitverein übrigens seine jährlichen Dressur- und Springturniere aus. Auch hier ist die Volksbank als Sponsor mit dabei.

Pressekontakt

Thomas Sommer - Volksbank in Südwestfalen eG