Brexit tritt in die Übergangsphase ein

Austritt des Vereinigten Königreichs aus der Europäischen Union

Das Vereinigte Königreich ist nun offiziell nicht mehr Teil der EU, bleibt aber für die Übergangszeit an alle Verpflichtungen gebunden, die sich aus internationalen Abkommen der EU ergeben. Konkret bedeutet dies, dass das Vereinigte Königreich seinen Handelspartnern alle Zollpräferenzen gewähren muss, die sich aus EU-Freihandelsabkommen ergeben. Drittstaaten sind umgekehrt jedoch nicht automatisch verpflichtet, ihrerseits Vorteile zu gewähren.
Für die Wirtschaft bleibt somit vorerst fast alles wie es ist. Änderungen sind zunächst nur auf staatlicher Ebene zu erwarten. Wie lange die Übergangsphase dauert, steht noch nicht endgültig fest; laut Austrittsabkommen endet sie am 31. Dezember 2020 mit der Möglichkeit zur einmaligen Verlängerung.
Vor allem Irland bereitet sich bereits intensiv auf den Brexit vor. Seit dessen Ankündigungen hat das Nachbarland seinen Fokus im Außenhandel vom Vereinigte Königreich auf die USA verlegt, aber auch die Niederlande als logistische Drehscheibe für das nordwestliche Kontinentaleuropa konnten an Bedeutung gewinnen.

Die Unternehmen müssen sich auf Veränderungen einstellen. Insbesondere im Warenverkehr wird es eine Reihe von Verschlechterungen geben. Die Vorbereitungen in den Unternehmen auf den Brexit können umfangreich sein – abhängig unter anderem vom künftigen Engagement in Großbritannien, von der Unternehmensgröße und der Branche. Diese Checkliste soll zeigen, wo Anpassungsbedarf in den Unternehmen herrscht. Die Themen werden wir im Lichte der Verhandlungsergebnisse schrittweise erweitern und aktualisieren. Für weiterführende Fragen stehen den Unternehmen die Industrie- und Handelskammern vor Ort gerne zur Verfügung.

Sind Sie schon für den BREXIT gerüstet?

Wir stellen Ihnen eine detaillierte Online-Checkliste der Industrie- und Handelskammer (IHK) zur Verfügung.
Mit dieser Checkliste können Sie überprüfen, wie gerüstet Ihr Unternehmen für den bevorstehenden Brexit ist und ob Sie für mögliche Risiken bereits ausreichend Vorkehrungen getroffen haben.

Brexit-Kompendium

Ziel des Kompendiums ist es, eine Art Nachschlagewerk für die vom Brexit betroffenen Bereiche der deutschen Wirtschaft zusammenzufassen. Hier finden Sie neben Positionspapieren der teilnehmenden Wirtschaftsverbände aus allen Branchen auch Problemanalysen und konkrete Lösungsvorschläge. Insbesondere für Firmenkunden der Genossenschaftsbanken, deren Geschäftsmodell das Vereinigte Königreich als großen Absatzmarkt beinhaltet, kann das Brexit-Kompendium als Hilfestellung dienen.

Zu Klärung weiterer Fragen, nehmen Sie gerne Kontakt zu uns auf.

 

Quellen: https://www.ihk.de/brexitcheck und Bundesverband der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken (BVR)